In Porto Pollo gibt es die größte Windausbeute im Frühjahr (April, Mai, Juni) und von September bis November. Aber auch im Sommer bläst der ideale gleichmäßige Ponente aus Süd bis West mit ca. 4-8 Bft. Der Spot ist ideal für Freerider und Racer, aber auch Freestyler sind hier richtig.

Der Spot ist in zwei Bereiche unterteilt. Links der Halbinsel Isola dei Gabbiani, welche durch einen Damm mit dem Festland verbunden ist, gibt es bei Mistral (Westwind) kabbelige Bedingungen. Wenn es dann mal richtig hackt (im Mai und Juni ca. 25% - 30% aller Tage mehr als 6Bft) ist es guten Surfern möglich, auch höhere Sprünge und Loops zu zeigen. Flachwasserbedingungen findet man bei Mistralwind östlich der Halbinsel.

Bei Levante (Ostwind) sind die Bedingungen gerade umgekehrt. Dann ist der ablandige Wind (=Flachwasser) westlich der Isola dei Gabbiani und der auflandige (=Kabbelwelle) östlich. Abtreiben ist (fast) unmöglich, da man allerspätestens nach ca. 2-3 km wieder an Land treibt. Porto Pollo ist ein Starkwindspot, Segel um die 4-5m² kann man durchschnittlich etwa 30% aller Tage fahren (April bis Juni). Natürlich kann es auch vorkommen, dass man hin und wieder ein 7er Segel benötigt - länger als ein paar Tage macht der Wind aber selten Pause.

Auch andere Reviere im Norden Sardiniens, wie zum Beispiel Porto Liscia, Capo Testa und Vignola sind von Porto Pollo aus in max. 90 Minuten zu erreichen (Porto Liscia ca. 7km).

Buchungs-Hotline:
0316 815 415
X